Skip to content Skip to sidebar Skip to footer

Das Brot


Ich habe ein Mal die berühmte Kurzgeschichte von Wolfgang Borchert „Das Brot“ gelesen. Sie war sehr kurz aber voller Wert. Der Schriftsteller hat wunderbar beschrieben, wie war es im Nachkriegsdeutschland, wo Nahrungsmittel knapp waren.

Ich habe auch eine Geschichte von mir über das Brot. Es ist anders als die Geschichte des Borcherts, nicht so schlimm, aber trotzdem ist es wichtig! (oder vielleicht nicht)

Bevor ich nach Deutschland gekommen bin, war ich sicher, dass ich kein Problem mit dem Essen in Deutschland hätte. Ich esse gern Reis als Hauptgericht (sogar zum Frühstücken!), aber ich esse auch sehr gern Brot. Ich kann nicht ohne Brot leben. Ich glaube, ich esse mehr Brote als die meisten anderen Indonesier. Und ich habe immer gedacht, dass ich viel mehr leckerere Brote in Deutschland finden würde. Ich habe mich darauf sehr gefreut!

Aber… als ich mein erstes Brot in Deutschland gegessen habe, war es nicht so schön wie ich immer daran gedacht habe. Ich habe also ein Brot und einige Beilagen genommen, dann habe ich das Brot geschnitten. Aber Mensch, das Brot war hart! Vor allem der Rand des Brotes. Ich habe es komisch gefunden. Unser Brot in Indonesien war immer weich, je weicher das Brot ist, desto mehr köstlicher und teurer ist das.

Es fiel mir also schwer, das Brot zu schneiden. Ich habe gedacht, ich sollte ein anderes serviertes Brot nehmen. Die anderen wären vielleicht weich. Aber… in der nächsten Essenszeit, die anderen Brote waren auch ja wie hart wie das ich vorher gegessen habe. Man muss echt wach sein, um das Brot zu schneiden und zu kauen. Mann, das ist kein Paradies der Brote! Ich hoffe, ich würde hier weichere Brote finden, so habe ich gehofft.

Drei Monaten später, habe ich etwas bemerkt. Bei uns gibt es nur Toast-Brot. Toast-Brote sind ja überall weich und haben keine harte Rände. Deswegen war ich mit dem richtigen deutschen Brot überrascht, weil es bei uns nicht gibt 😂

2 comments for "Das Brot"